1 Verfügbare Medikamente
2 Weitere Informationen
3 Gegenanzeigen und Wechselwirkungen der Potenzmittel
4 Mehr zu Männergesundheit

Impotenz

Millionen Männer leiden unter Potenzproblemen. Das auch als Erektile Dysfunktion bezeichnete Leiden bezeichnet die fehlende oder regelmäßig nicht vorhandene Fähigkeit des Mannes, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten..

Consultation now

Medikamente

Bei Potenzproblemen können Medikamente wie z.B. Viagra von Pfizer, Cialis von Lilly Pharma und Levitra von Bayer dabei helfen, die Erektionsfähigkeit zu verbessern...

Consultation now

Die Impotenz Symptome können mittlerweile auf verschiedene Art unterbunden werden. Nichtsdestotrotz sollten Patienten im Falle von Impotenz einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen zu klären und eventuelle tieferliegende Gründe untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen.

In vielen Fällen bietet die Medizin eine Vielzahl von Medikamenten, die unterschiedlich stark und lange wirken. Bei 121doc können Betroffene Impotenz Behandlungen beantragen, die in verschieden Stärken und Einnahmeformen gegen Impotenz wirken:


Alternative Behandlung von Impotenz

Urologen empfehlen als Alternative zur medikamentösen Behandlung den Einsatz von Penisringen. Wichtig ist das der Penisring in richtiger Grösse gekauft wird, ein zu kleiner Penisring schnürt das Gewebe ab und verursacht Schmerzen und bei einem zu grossen Ring wird nicht genug Blut angestaut. Der Penisring bewirkt, dass das im Penis angestaute Blut festgehalten wird und nur mit einem sehr geringen Druck wieder zurück in den Körper fliesst. Der Penisring darf nicht länger als 20 bis 30 Minuten angewendet werden, da es ansonsten zu Schädigung des Penisgewebes kommen kann.

Zusätzlich gilt der Einsatz von Penispumpen als Möglichkeit Erektionsstörungen entgegen zu wirken. Hierbei wird der Penis in einen Vakuum Zylinder eingeführt und anschliessend Luft aus der Plastikglocke gepumpt. Zusätzlich wird ein Penisring auf die Peniswurzel gestreift, welches das Blut anstaut. Der Unterdruck im Ventil wird abgebaut und der Zylinder entfernt. Die Erektion kann bis zu 10 Minuten anhalten. Patienten sollten den Penisring nicht länger als 30 Minuten anwenden.